Aus 2 mach 1 …

… jo, das war heute ein spaßiger Job.

Ein alter Laptop HP Papillion irgendwas 5000 – an sich ein schickes Gerät aber kein Arbeitsspeicher und keine Festplatte mehr drin. Und die Scharniere am Deckel kaputt (auseinandergeplatzte Gusseisen-Halterungen, kannste nicht einfach wieder zusammenbiegen.)

Und ein alter Arbeitsgruppen-Laptop Amilo irgendwas – funktionsfähig ausser dem CD-Laufwerk, bis dato noch XP drauf, einer von beiden sollte auf Ubuntu, weil GIS besser auf Ubuntu läuft.

Da der HP-Deckel so zerschrottet war, haben wa uns auf den kleineren Amilo geeinigt (obwohl der HP cooler von der Leistung gewesen wäre), und dann begann ein lustiges CD-Laufwerk-Auswechseln. Die Blende vom Amilo passte nicht ganz, es war viel Schnitzerei (z.B. für das Loch mit dem man das Laufwerk auch ohne Strom entriegeln kann) und zum Schluss musste auch noch Tante Heißi (die Freundin jedes Bastlers) ihren Leim hinzugeben, aber es funzte. Erstaunlicherweise.

Die Arbeitsgruppe saß am Tisch und tagte, während ich stillvergnügt mit Schraubendreher und Skalpell zugange war und immer mal wieder leise Piepser des Entzückens von mir gab.

Letztlich hab ich’s dann auch tatsächlich geschafft, im ersten Anlauf ein Xubuntu (wegen dem schönen Maus-Logo) 12.04 LTS draufzusetzen, und einmal im Internet war ich damit auch schon. Allerdings fehlt noch Proxy-Gefrickel für alle anderen Sachen, die nicht über nen Internetbrowser gehn – zum Beispiel die Aktualisierungsverwaltung.

Das zu kapieren schaff ich entweder morgen, oder ich lass mir ne feste ID geben, die nicht durch nen Proxy geht. Lieber wär mir aber durch‘n Proxy, denn wenn das funktionieren würde, dann könnte ich perspektivisch auch meinen Arbeits-Rechner mal zu nem Dual Boot Rechner machen und mich gescheit in die Materie einarbeiten.

Das wär schön.